>

Tourismus - Herzlich willkommen im Achental

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tourismus im Achental
Ob im  Sommer oder im Winter, das Achental bietet eine Vielzahl an Freizeit und Sportmöglichkeiten.
Sommer: Die Freizeitmöglichlichkeiten sind im Sommer des Achentals beinahe unbegrenzt. Ob nun Radeln & Biken im Tal oder am Berg, Genussradeln oder knackige Trails oder mit dem Rennrad die Weite und den Reiz des Achentals kennenlernen? Grüne grüne üppige Almwiesen laden ein zu einem Urlaub in den Chiemgauer Alpen. Mit einer Einkehr auf den Almen des Achentals mit Spezialitäten wie Almkäse, Bauernbrot, Speck, Topfen, Kaspreßknödel oder Kaiserschmarrn kann man das wunderbare Bergpanorama abrunden. Das Achental bietet für jeden etwas! Für die heißen Sommertage bietet  das Achental genügend Möglichkeiten zur Erfrischung. Viele Seen wie beispielsweise der Wössner See vor Unterwössen, der Zellersee oder der Taubensee auf rund 1100 m Meereshöhe bei Schleching oder der Chiemseestrand in Übersee laden ein zur Erholung.

Flugbegeisterte haben die Möglichkeit die "Deutschen Alpen Segelflug Schule Unterwössen" zu besuchen und für Gleitschirmflieger und Paragleiter bietet das Achental mit seinen schnellen Abstiegsmöglichkeiten Action vom Allerfeinsten. Angeln, Baden, Canyoning, Fliegenfischen, Kiten, Rafting, Schwimmen, Stand-Up-Paddling, Segeln, Surfen runden das Angebot im Sommer des Achentals ab. Nicht zu vergessin sind die Möglichkeiten für Golfsportler. Die Golfplätze im Achental haben landschaftlich einen ganz besonderen Reiz.
 
Golfanlagen im Achental:  
Golfresort Achental in Grassau in der Mietenkamer Str. 65  (www.golf-resort-achental.com): 18-Loch Platz, Länge Herren: 5.835 m (CR 71,1 / Par 72 / Slope 133), Länge Damen: 5.048 m (CR 72,1 / Par 72 / Slope 130), großzügig angelegte Grüns und Abschläge, interessant modellierte Spielbahnen und große Seen, alter Baumbestand und Naturwiesen, Halfway House mit Seeterasse           
                   
Golfplatz Reit im Winkl - Kössen: 18-Loch Platz, Länge Herren: 5.461 m (CR 70 / Par 70 / Slope 131), Länge Damen: 4.794 m (CR 71,9 / Par 70 / Slope 128), Golferlebnistage, Drivingrange, Elektrocarts und Trolleys, Golf-Partnerhotels, Clubhaus, Golf Shop, Tiefgarage, Ermäßigung für Gäste Partnerhäuser, Kostenlose Schnuppergolfstunden bzw. Golferlebnistage
    
    
Winter: Das Achental ist prädestiniert für den Wintersport. Neben den präparierten Winterwanderwegen gibt es viele Möglichkeiten für Schneeschuh-Touren. Loipen für den Skilanglauf werden seit Angang der 1960er Jahre gepurt. Weit über 500 km hervorragend gepflegte Loipen, im klassischen und Skating  Stil gespurt, stehen den Gästen und den Einheimischen selbstverständlich kostenfrei zur Verfügung.

Vom 15. bis 20. Januar 2019 findet in Ruhpolding wieder der Biathlon Weltcup in der Chiemgau Arena statt.   
Weitere Infos zu diesem großen Sportereignis finden sie unter www.biathlon-ruhpolding.de

Ski Alpin können Sie unter anderem im Skigebiet Winklmoosalm-Steinplatte genießen.
 
Ski- und Snowboardfahrer können sich  dort auf 44 Kilometer bestens präparierte Pisten freuen. Die Steinplatte ist mit beinahe 1900 Metern der höchste Punkt. Von dort geht die Abfahrt bis ins Seegatterl nach Reit im Winkl.

Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie aktuelle Loipen und Schneeberichte für das Achental:


Tagesausflüge:  Der Chiemsee entstand Ende der letzten Eiszeit vor ca. 10.000  Jahren. Damals bedeckte er fast die dreifache Fläche der jetzigen, aber  auch jetzt ist er noch so groß, dass er auch das "Bayerische Meer"  genannt wird. So fühlt es sich hier manchmal auch an, wenn die Wellen  ans Ufer schlagen, einem der frische Wind um die Nase weht und man,  soweit das Auge reicht, nur Wasser sieht. Pendelverkehr zur Herreninsel mit Märchenschloss und zur  malerischen Fraueninsel. Rund- und Sonderfahrten für Gesellschaften  jeder Größe. Veranstaltungen an Bord und auf den Inseln. Älteste  Dampfstraßenbahn der Welt zwischen Bahnhof Prien und Hafen in  Prien/Stock Schifffahrtserlebnis mit Blick auf das Panorama der  Chiemgauer Alpen

Der Königssee ist ein langgestreckter Gebirgssee im Landkreis  Berchtesgadener Land. Er liegt am östlichen Fuß des Watzmanns. Der  Großteil des Sees liegt im Nationalpark Berchtesgaden.  Der See wird von der Bayerischen Seenschifffahrt mit Elektromotorbooten befahren. Die vom Malerwinkel bei der Ortschaft Königssee berühmte Kapelle von St. Bartholomä neben den Elektrobooten nur durch einen nicht  ungefährlichen mindestens sechs Stunden langen Weg zu erreichen.

Die Große Kreisstadt Traunstein mit ihren knapp 20.000 Einwohnern ist  rund 9 Kilometer von Bergen entfernt. Traunstein ist eine Einkaufs- und  Behördenstadt, die als Sitz des Amts- und Landgerichts Traunstein sowie  von 17 Schulen mit fast 10.000 Schülern überregionale Bedeutung  besitzt. Regelmäßige Kulturveranstaltungen und Sehenswürdigkeiten  wie der Jacklturm, die Salinenkapelle, und die reste der  Stadtbefestigung locken viele Besucher an.

Salzburg, die Weltstadt im Kleinformat, mit seiner Silhouette von  Festung, Dom und Kirchtürmen gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Zahlreiche Schlösser laden in der Stadt und den  Umgebungsorten zum Lustwandeln ein. Wenige Beispiele seien genannt: Das  Schloss Mirabell, das Schloss Hellbrunn, das Schloss Klessheim in Wals,  das Schloss Leopoldskron oder das Schloss Aigen mit seinem Park sind  jeweils einen Ausflug wert. Galerien und Museen wie das Museum der Moderne, das Rupertinum, Mozarts Geburtshaus, Mozarts Wohnhaus, das Salzburg Museum,  das Dommuseum, das Barockmuseum oder das Spielzeugmuseum laden zu einem  ausgiebigen Besichtigungsnachmittag ein.

Museen und Ausstellungen: Das größte und vollständigste Wollhaarmammut-Skelett Europas aus  Siegsdorf gehört zu den besonderen „G‘schichten aus dem Chiemgau“.
          
Die Entdeckung von 45.000 Jahre alten Mammut-Knochen im  Jahre 1975 im sogenannten Gerhartsreiter Graben und die endgültige  Ausgrabung der gesamten Funde im Jahre 1985 legte den Grundstein für das  Siegsdorfer Naturkunde- und Mammut-Museum, das 1995 eröffnet wurde. Das  Museum bietet mit der STEINZEIT SIEGSDORF ein zusätzliches besonderes  Highlight für Kinder und Erwachsene. Lassen Sie sich mitnehmen in die  Welt der Urmenschen und erleben Sie hautnah, wie unsere Vorfahren ihr  Leben vor Jahrtausenden mit ausgefeilten Werkzeugen und erstaunlichen  Techniken meisterten. Weiere Informationen: Naturkundemuseum Siegsdorf

In die Unternehmensgeschichte von Bad Adelholzen eintauchen, über die Produktvielfalt  staunen und die innovativen Abfüllanlagen aus nächster Nähe erleben. Tiefe Einblicke gewinnen und durch große  Fensterglasscheiben live dabei sein, wie die Adelholzener  Mehrwegprodukte in PET und Glas abgefüllt werden. Auf der Adelholzener  Webseite finden Sie die Öffnungszeiten, um die „Wasserwelt“ selbst zu  erkunden, und die Kontaktdaten, um eine Führung zu vereinbaren. Weitere Infos zum Besucherzentrum Wasserwelt

Auf eine Geschichte von großer Bedeutung blickt die Maxhütte in  unserer Nachbargemeinde Bergen als ehemals größte und wichtigste  Eisenhütte Bayerns zurück. Das Eisenerzvorkommen am Teisenberg schaffte die  natürlichen Grundlagen für den Eisenerzabbau und die Verhüttung in einem  möglichst nahe gelegenen Hüttenwerk. Dabei war ein altes Hammerwerk,  das Pankratz von Freyberg, Inhaber der Herrschaft Hohenaschau und  Wildenwart, 1561 erwarb und zum Hüttenwerk ausbauen ließ, Grundlage und  Ausgangspunkt des Bergener Hüttenwerks. Weitere Infos unter: www.maxhuette-bergen.de/

Eine Auswahl aus einer der größten Skisammlungen Europas aus drei  Jahrhunderten sind in Reit im Winkl im Skimuseum zu bewundern. Die Öffnungszeiten sind in der Sommersaison am Dienstag und Donnerstag 15:00 bis 17:00 Uhr und in der Wintersaison am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag 15:00 bis 17:00 Uhr. An Feiertagen ist das Skimuseum geschlossen!

Im Museum Salz und Moor Klaushäusl gibt es viel zu entdecken. Die einzige vollständig erhaltene Solepumpstation, eine Wassersäulenpumpe, die 150 Jahre lang gelaufen ist, die Präsentation der historischen Salzproduktion, und die Erinnerung an die erste funktionierende Pipeline der Welt. Das Moormuseum gibt dem Wanderer Orientierung in den Kendlmühlfilzen. Weitere Informationen finden Sie im Museum Salz & Moor

Im Holzknechtmuseum in Ruhpolding wird die Geschichte der Holzknechte, ihre Lebens-  und Arbeitsbedingungen und die Entwicklung ihrer Geräte und Werkzeuge dargestellt . Das Holzknechtmuseum Ruhpolding wurde 1988 eröffnet. Das anschließende Freigelände zeigt abwechslungsreich aufbereitet  Holzknechthütten, Inszenierungen zur Holzarbeit und interaktive  Stationen. Gelegen inmitten der Chiemgauer Alpen lädt das Museumsgelände zum Genießen der stimmungsvollen Umgebung ein. Weitere Informationen auf den Seiten des Holzknechtmuseums.

„Treu dem guten alten Brauch“ Bereits um 1430 ist der Schusterhof auf  dem Schellenberg erwähnt. Der letzte Besitzer, Andreas Mayer, wollte in  seinem ehemaligen Elternhaus eine Stiftung errichten, die den Erhalt des  bayerischen Brauchtums zum Zweck hat. Ihm war es nicht mehr vergönnt,  er verstarb 2006 bei einem Jagdunfall. Seine Familie hat den alten, zu  diesem Zweck nicht mehr erhaltbaren Hof abgerissen und nach den alten  Grundrissen wieder aufgebaut. Besonderer Wert wurde dabei auf den Erhalt  möglichst viel alter Bausubstanz gelegt. So finden Sie im neuen  Schusterhof den Balkon, die bemalten Dachpfetten, Decken und sogar das  Schnapskaster´l des alten Hofes. Alte Geräte und Werkzeuge, die erhalten  und liebevoll restauriert wurden, haben wieder ihren Platz gefunden. Siehe Schusterhof.org
                                     
                                    
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü